Tipps für ein schönes Dekolleté

Bei der täglichen Beauty-Routine wird die Dekolleté-Pflege oft vergessen.

Dabei benötigt die zarte Haut im Brust- und Halsbereich besonders viel Pflege, da sie sehr dünn und empfindlich ist.

Hier unsere Tipps für ein schönes Dekolleté:
🤍 Genauso wie das Gesicht, solltest du auch dein Dekolleté regelmäßig reinigen, um Talg zu entfernen und verstopfte Poren zu vermeiden.
💛 Nach der Reinigung braucht die Haut viel Feuchtigkeit. Am besten unser Jojoba Öl sanft auf das Dekoltee einmassieren und über Nacht einwirken lassen.
🧡 Ein sanftes Peeling wirkt gegen abgestorbene Hautschüppchen und regt die Durchblutung an.
❤️ Dein Dekolleté immer gut vor der Sonne schützen - am besten mit einer Gesichts-Sonnencreme

💡 Tipp: Um die Falten im Dekolleté nicht zu verstärken, am besten auf dem Rücken schlafen.

Ist Jojoba Öl zum Verzehr geeignet?

NEIN! Jojoba Öl ist nicht zum Verzehr geeignet. Das enthaltene Simmondsin kann zu Unverträglichkeiten und zur Schädigung der Leber führen und sich ungünstig auf die Blutbildung auswirken.

Schon gewusst? Jojoba Öl gefriert ab 8°C

Da Jojoba Öl eigentlich ein flüssiges Wachs ist, wird es ab 8° C fest. Also nicht wundern, wenn es flockig oder gefroren ankommt. Dies ist ein natürlicher Prozess, der die Qualität und pflegenden Eigenschaften des Öls keinesfalls beeinträchtigt. Einfach bei Raumtemperatur stehen lassen und das Öl verflüssigt sich wieder! 

Ideen für den Adventskalender

Seid ihr noch auf der Suche nach kleinen Geschenken für den Adventskalender? 🤔 Wie wäre es mit unseren kleinen Hautpflege Ölen? 😍 Z.b. unser Bio Mandel Öl in der 15 ml Größe? Schützende Pflege für sensible Haut! Oder doch lieber Jojoba oder Wildrose oder Sanddorn?

So erfrischend wie ein Zitronensorbet !

So erfrischend wie ein Zitronen-Sorbet 🍋ist unser Wilco Natur Bio Sanddorn Öl für die Haut! Der vitalisierende Zitrus-Lemongras-Duft und die feine Rezeptur aus den Bio-Ölen Mandel, Avocado, Aprikose und nicht zuletzt das wertvolle Sanddornöl machen es zur perfekten Pflege für den Sommer. ☀️ Es belebt und unterstützt die Regeneration der Haut und pflegt sie intensiv.  Der erfrischende Zitrus-Lemongras-Duft weckt die Lebensgeister und macht einfach gute Laune.

How To - wie man den GUA SHA Stein richtig anwendet

GUA SHA - alle reden darüber, aber was genau ist der GUA SHA Stein und wie wendet man ihn an?
Die liebe Julia zeigt es euch in unserem “How To” - Gua Sha Video!

Tipp: Legt euren GUA SHA Stein im Sommer in den Kühlschrank und bekommt zusätzlich zur Massage noch einen echten Frischekick

Cellulite Ade! Strafferes Hautbild durch Bürstenmassagen


Wie man mit einer Bürstenmassage die Durchblutung fördert, das Bindegewebe strafft und das Hautbild verbessern kann: Los gehts am rechten Bein: In sanften Bewegungen die Trockenbürste von unten nach oben und von rechts nach links von der Wade über die Kniekehle, danach über den Oberschenkel und den Po bis hin zur Leiste kreisen lassen. Hier ist ein wichtiger Lymphknoten Punkt verortet. Das Ganze wiederholen - danach die gleiche Behandlung auf der linken Seite.
Nach der wohltuenden Massage gelöste Hautschüppchen einfach unter der Dusche abwaschen und die Beine anschließend mit unserem Jojoba Öl verwöhnen. 💛
Tipp: Wem die Massage im trockenen Zustand zu intensiv ist, der bürstet sich einfach unter der Dusche mit Wasser. Dadurch wird die Massage etwas sanfter.

Happy Birthday to us! Wilco feiert 40 jähriges Jubiläum!

Hurra wir feiern Geburtstag!

Vor genau 40 Jahren hat unser Gründer Konrad Wild den Grundstein gelegt. Seitdem ist viel passiert.
Was genau, möchten wir in den kommenden Wochen auf unseren Social Media Kanälen und natürlich hier im Blog näher erzählen. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise zurück in unsere Vergangenheit.

Wir freuen uns auf tolle Gewinnspiele, mega Rabatte im Onlineshop und Wissenswertes zu uns und unseren Produkten. #40JahreWilco

Ölguide - Welches Öl passt am besten zu meiner Haut?

Pflanzliche Öle sind alle super reichhaltig und wahre Beauty-Allrounder! Sie werden aus den Samen, Früchten, Blüten, Kernen oder Wurzeln von Pflanzen gepresst. Einfach Natur pur, ganz ohne synthetische Zusätze. Aber wisst ihr auch, welches Öl am besten zu eurer Haut passt und welche Unterscheidungsmerkmale es gibt? Wir klären auf.:

Unterscheidungsmerkmal 1:
Trocknendes vs. nicht-trocknendes Öl:

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen trocknenden, halb trocknenden und nicht trocknenden Ölen.
Trocknende Öle enthalten viele ungesättigte Fettsäuren. Die trocknenden Öle werden in der Regel schnell und mühelos von deiner Haut aufgenommen. Dazu gehört zum Beispiel unser Jojoba Öl.
Die nicht-trocknenden Öle dagegen ziehen etwas langsamer ein, weil sie reichhaltiger sind. Nach dem Auftragen hinterlassen sie einen leichten Ölfilm auf deiner Haut. Dazu zählt zum Beispiel unser Mandel Öl.

Die Begriffe „trocken“, „halb trocken“ und „nicht trocken“ geben also Auskunft darüber, wie schnell ein Öl bei Kontakt mit Luftsauerstoff verharzt, also trocknet. Ob ein Öl schnell oder langsam trocknet, verrät uns die sogenannte Jodzahl.

Jodzahl unter 100: es handelt sich um ein nicht trocknendes Öl. z.B. Olivenöl, Avocadoöl, Mandelöl. Diese Öle sind nicht trocknend und bilden daher einen leichten Film auf der Haut.

Jodzahl zwischen 100 und 170: es handelt sich um ein halb trocknendes Öl. z.B. Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl, Sesamöl, Distelöl, Erdnussöl, Traubenkernöl. Es handelt sich um halbtrocknende Öle.

Jodzahl über 170: es handelt sich um ein trocknendes Öl. z.B.: Jojobaöl, Wildrosenöl. Diese nicht trocknenden Öle liegen auf der Haut nicht auf. Sie bilden also keinen Film und dringen schnell in die Haut ein.

Unterscheidungsmerkmal 2:
Komedogene und nicht-komedogene Öle

Komedogene Öle können zu Hautunreinheiten führen, indem sie die Poren verstopfen. Wie stark diese Unreinheiten auftreten, hängt im Wesentlichen von zwei Dingen ab: dem Grad der Komedogenität des Öls und vom jeweiligen Hauttyp.

Um eine Idee zu bekommen, welche Produkte zur Pflege der Haut geeignet sind, werden Öle auf einer Skala von 1 – 5 in ihre Eigenschaft zu Hautunreinheiten zu neigen, eingeteilt.

Hierbei spricht man vom Grad der Komedogenität.

Definition Komedogen

Mit dem Grad der Komedogenität (1-5) wird die Eigenschaft beziffert, die die Bildung von Mitessern am Ausgang der Talgdrüsenfolikel begünstigt. Umgangssprachlich wird das als Verstopfen der Hautporen bezeichnet. Komedogene Produkte können also zu Hautunreinheiten führen, die  vorwiegend im Gesicht und auf dem Rücken auftauchen.

Komedogen bedeutet trotzdem nicht gleich etwas Schlechtes. Reifere und eher trockene Haut verträgt sich zum Beispiel gut mit komedogenen Ölen. Sie können eine wertvolle, feuchtigkeitsspendende Wirkung haben.

Nicht-komedogene Öle sind dagegen für die Hautpflege und vor allem Gesichtspflege aller Hauttypen gut geeignet und verstopfen die Poren nicht.

Unser Jojoba, Sanddorn und Wildrosen Öl haben einen Komedogenitätsgrad von 1 und sind somit nicht komedogen und ziehen schnell in die Haut ein. Unser Mandel Öl hat einen Komedogenitätsgrad von 2-3 und ist somit leicht komedogen und zieht etwas langsamer in die Haut ein.

Unser Tipp: Fürs Gesicht und Rücken ein nicht komedogenes Öl und z.B. an den Beinen ein leicht komedogenes Öl verwenden.